Filmstation im Bahnpostwagen

Der am Bahnhof Erzberg stationierte „300er“ kam 1981 als letzte Bahnpostwagentype heraus, unser Waggon (Post m 50 81 00-30 310-8) ist ein Bj. 1983, und war bis 2001 im Dienst. Ab 1990 wurden die 4-achsigen Waggons für eine Einsatzgeschwindigkeit von 160 km/h adaptiert. Die Besonderheit dieser Serie: die Wand der Mittelsektion ist um rund 2 Meter verschiebbar, um je nach Kurs entweder mehr Briefpost oder mehr Pakete unterbringen zu können. Aufgrund der Vollautomatisierung der Briefsortierung und der Verlagerung des Transports auf die Straße wurden die „rollenden Umleiteämter“ in Österreich 2004 außer Dienst gestellt. Der vorhandene Bahnpostwagen ist einer der allerletzten, die vollständig eingerichtet erhalten blieben; mit Unterstützung des Postmuseums Eisenerz wird versucht, der Briefsortierung ein möglichst betriebsnahes Erscheinungsbild zu verleihen.

 

 

 

Im Paketraum befinden sich zwei Filmstationen mit den Themen „Normalspur und Huntslauf“ und „Schrägaufzüge und Werksbahnen". Das im Original vorwiegend als Schmalfilm vorliegende Material stammt durchwegs von Amateurfilmern aus Gemeinden rund um den Erzberg. Es werden Szenen vom Betrieb der Schrägaufzüge am Erzberg, der Wismathbahn, des Hugo-Stinnes-Aufzugs, der Erzverladung Eisenerz und des Huntslaufs gezeigt. Zu sehen ist auch der bisher unveröffentlichte Mitschnitt eines mit einer Dampflok bespannten Personzugs auf der Fahrt von Vordernberg nach Eisenerz. Da diese Filme ausschließlich am Bhf. Erzberg zu sehen sind, und dieser im Bergbaugebiet liegt, kann die Anreise nur mit der Erzbergbahn erfolgen.